Menü
Banner der Bürgermeisterkolumne

Ich greife in meiner wöchentlichen Kolumne Fragen auf, die immer wieder auftauchen und von allgemeinem Interesse sind.

Heute:
Wer kann die Stadt Munderkingen bei der Pflege unserer Innenstadt unterstützen?

Die wilden und illegalen Müllablagerungen auf unserer Gemarkung sind in den vergangenen Jahren weniger geworden. Das zeigt die gesammelte Müllmenge bei der jährlichen Germarkungsputzete.

Anders sieht es im Stadtgebiet und hier insbesondere in der Innenstadt aus. Flaschen, Dosen, Verpackungen oder Plastikteile und Zigarettenkippen, werden zunehmend achtlos auf den Boden geworfen oder einfach auf einer Bank oder Brüstung stehen gelassen. Das hat in den letzten ein bis zwei Jahren spürbar zugenommen. Der Bauhof ist mittlerweile zweimal die Woche unterwegs, um unsere Kernstadt sauber zu halten. Bislang war das pro Woche nur am Freitagmorgen erforderlich.

Ich bitte Sie heute um Mithilfe. Sprechen Sie die Personen an, wenn Sie einen Müllsünder ertappen. Ein sauberes und attraktives Erscheinungsbild unserer schönen und historisch wertvollen Heimatstadt sollte allen ein Anliegen sein. Sind dem Ordnungsamt die Täter bekannt, werden diese auch mit einem Bußgeld belangt.

Wie „angenehm“ war es noch, als Gabi Heckmann durch die Altstadt lief und für Sauberkeit sorgte.

Zur Pflege der Innenstadt gehört auch der Grünbereich, den Frau Lange vom Bauhof mit Engagement und Freude pflegt – schauen Sie nur den prächtigen Blumenschmuck an den Brunnensäulen oder in den Pflanztrögen im „Alten Schulhof“ an.

Herzlichen Dank all denen, die noch die Kandel kehren und so „das Wochenende einläuten“.
Es wäre eine verdienstvolle Aufgabe, wenn sich wieder Personen fänden, die auf 450 €-Basis zusätzlich für Sauberkeit und Ordnung sorgen. Vielleicht findet sich ja jemand.

Für „ehrenamtliches Saubermachen“ wurde Olga Ege und dem bereits verstorbenen Helmut Traub der Förderpreis der Stadt Munderkingen verliehen.

Helfen Sie alle mit, auf dass wir eine schöne und saubere Innenstadt haben, für unsere Gäste, aber auch für uns selbst.

Die nächste Kolumne erscheint nach den Sommerferien. Ich wünsche Ihnen allen einen erholsamen Urlaub und eine schöne Ferienzeit.

Die Bürgermeisterkolumne als PDF-Datei:

Zum Seitenanfang