Menü

nvbm kolumne

Ich werde in meiner wöchentlichen Kolumne – wenn möglich heiter – Fragen aufgreifen, die immer wieder auftauchen und / oder von allgemeinem Interesse sind.

Heute:

Ihr Rathaus – auf der „Höhe der Zeit“?

Wie Sie alle wissen, haben wir an der Fassade des Rathauses eine Turmuhr, die von einem Gobo-Strahler in das rechte Licht gesetzt wird. Diese musste bei der Zeitumstellung im Herbst und im Frühjahr immer aufwändig von Hand analog umgestellt werden, weil vor einigen Jahren das Uhrwerk Schaden genommen hat.

Ich habe die Uhr jetzt reparieren und auch gleich eine Funkuhr anbauen lassen, so dass die Zeitumstellung jetzt automatisch geht und die Turmuhr auch die exakte Zeit anzeigt. Sie können sich also in Zukunft auf die Turmuhr am Rathaus verlassen - digital.

Bislang gab es in Munderkingen zwei analoge Sirenen. Die eine befindet sich noch - ohne Funktion - auf dem Rathausdach, die andere auf dem ehemaligen B&E-Gebäude in der Hausener Straße. Diese wurde inzwischen abgebaut. Für die Alarmierung der Feuerwehr waren und sind die Sirenen ohne Bedeutung, da hier schon seit längerem eine digitale Alarmierung erfolgt.

Allerdings wird zur Alarmierung der Bevölkerung im Katastrophenfall der Betrieb von digitalen Sirenen empfohlen.
Der Gemeinderat wird sich in der nächsten Zeit mit diesem Thema beschäftigen. Zu klären ist, auf welchen Gebäuden – außer auf dem Rathaus – noch weitere digitale Sirenen zu installieren sind.

Im Katastrophenfall, der hoffentlich nie eintreten wird, sollen Sie alle die Möglichkeit haben, auf eventuelle Gefahren hingewiesen zu werden, um entsprechende Maßnahmen treffen zu können – auf der „Höhe der Zeit“.

Nächste Woche gehe ich der Frage nach, wie viele aktuelle Fälle an COVID-19 erkrankten Menschen sind in Munderkingen gemeldet und wie viele Personen befinden sich in Quarantäne?

 

 

Die Bürgermeisterkolumne als PDF-Datei:

Zum Seitenanfang