Menü

Die Stadt Munderkingen erhebt folgende Steuern:

Grundsteuer gültig ab 01.01.2020:

Grundsteuer A:

350 v.H.

Grundsteuer B:

400 v.H.

Gewerbesteuer:

340 v.H.

Informationen zur Gewerbeanmeldung, -ummeldung und -abmeldung: Infos zum Gewerbe

Hundesteuer: gültig ab 01.07.20

1. Hund

96,00 € jährlich

jeder weitere Hund

192,00 € jährlich

Hund mit Hundeführerschein

72,00 € jährlich

Gefährlicher Hund

480,00 € jährlich

Wassergebühren

Wasserzins

Wasserzins  ab 01.07.20:

2,80 €/m³ zzgl. gesetzl. MwSt

Wasserversorgungssatzung (22.03.18)

Abwassergebühr ab 01.01.2018:

Schmutzwasser 1,70 €/m³
Niederschlagswasser 0,26 €/m²    

Abwassersatzung (22.03.2018)

Wasserzins und Abwassergebühr werden vom Gebäudeeigentümer erhoben.

>Der Wasserzählerstand kann auch per Selbstablesung erfasst und online mitgeteilt werden: Wasserzählerstand online

Mit einer SEPA-Lastschrift können Sie schnell und bequem Ihre Gebühren an die Stadt Munderkingen entrichten.

SEPA-Lastschriftmandat zum Ausfüllen

Das ausgefüllte SEPA-Lastschriftmandat schicken Sie bitte per Post an folgende Adresse:

Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen

Postfach 1262

89597 Munderkingen

Satzungen

Verwaltungsgebühren - Satzung
Verwaltungsgebühren - Gebührenverzeichnis

Abfallkalender 2021

Aktuelle Müllgebühren:

- Französisch
- Italienisch
- Polnisch
- Arabisch
- Russisch
- Englisch

Recyclinghof:

Hinweise zu den Öffnungszeiten und  Ausgabezettel für die Recycling-Berechtigungskarte erhalten Sie aus unserer Info-Broschüre: Recyclinghof-Info


landratsamt 1Wichtige Information zum Thema Gartenabfall-Verbrennung!

Obwohl immer noch gängige Praxis bei vielen Gartenbesitzern, dürfen Gartenabfälle nicht mehr verbrannt werden.

Die Verbrennung von Gartenabfall stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld bis zu 2.500 € geahndet werden.   

Denn:
Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) müssen Abfälle, dazu gehören auch Gartenabfälle, vorrangig verwertet werden. Das bedeutet für Gartenabfälle, dass diese einer Kompostierung oder Vergärung zugeführt werden müssen. Das kann entweder durch Eigenkompostierung, Anlieferung bei dem gemeindlichen Grüngutplatz oder einer Kompostierungsanlage des Landkreises erfolgen.

Die Verbrennung von Gartenabfall stellt dagegen eine Abfallbeseitigung dar und ist nur in begründeten Einzelfällen zulässig, z.B. bei einem mit Feuerbrand befallenen Obstbaum oder auch bei sehr schwer zugänglichem Gelände.

In Baden-Württemberg ist zwar die „Verordnung der Landesregierung über die Beseitigung pflanzlicher Abfälle außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen“ vom 30.04.1974 noch in Kraft. Darin ist geregelt, dass im Außenbereich Grünabfälle von landwirtschaftlich bzw. gärtnerisch genutzten Grundstücken verbrannt werden dürfen, wenn diese nicht in den Boden eingearbeitet werden können.

Da aber das Kreislaufwirtschaftsgesetz (Bundesrecht) über Landesrecht steht, findet diese Verordnung keine Anwendung mehr.

Haben Sie dazu noch Fragen? Die Abfallberatung des Alb-Donau-Kreis hilft Ihnen gerne weiter. Telefon 0731 185-1525.

Die wichtigsten Bestimmungen aus dieser Verordnung:
 
      § 5 Haus- und Gartenarbeiten
      § 6 Lärm durch Tiere
      § 13 Gefahren durch Tiere
      § 14 Verunreinigungen durch Hunde
 
Die genauen Bestimmungen können der  Polizeiliche Umweltschutz-Verordnung  entnommen werden.

Zum Seitenanfang